Brussels Airlines: Behörde stimmt Thomas Cook-Deal zu

Zum kommenden Winterflugplan gehen zwei A320 der Thomas Cook Airlines Belgium, fliegendes Personal sowie ein ganzes Portfolio an Slots an die Lufthansa-Tochter über.

Foto: Andy Graf

Nachdem die belgischen Kartellbehörden am Montag zugestimmt haben, ist der Deal zwischen Brussels Airlines und Thomas Cook Airlines Belgium perfekt. Die belgische Lufthansa-Tochter kann im Oktober zwei Airbus A320 samt 160 Piloten und Flugbegleiter sowie ein dazugehöriges Slot-Portfolio vom Urlaubsflieger übernehmen.

Gleichzeitig möchte Brussels Airlines ihre Kooperation mit der Muttergesellschaft Thomas Cook weiter ausbauen. Der Reiseveranstalter kündigte bereits im März an, die Lufthansa-Tochter ab Winter 2017/2018 für 90 Prozent seiner Flüge zu nutzen, berichtet „Air Transport World“.

Auch die niederländische Muttergesellschaft der Regionalfluggesellschaft VLM erhält einen Teil von Thomas Cook Airlines Belgium. Das hoch ambitionierte Unternehmen, das, wie berichtet, bereits ab dem slowenischen Maribor mit einer lokalen Lizenz unterwegs ist, wird den Urlaubsflieger samt Air Operator Certificate (AOC), Flugbetriebslizenz und 40 Mitarbeitern am Boden übernehmen.

Special Visitors

Global Jet Luxembourg (Roman Abramowich) / P4-MES
Global Jet Luxembourg (Viktor Vekselberg) / P4-MIS
Bundesheer (Austrian Airforce) / 7L-WN
Pilatus Flugzeugwerke / HB-VSA
BBJ One / N737ER
BBJ One / N737ER
IRAN AIR / EP-IJA

Unsere Autoren

Martin Metzenbauer

Jan Gruber

Michael Csoklich

Robert Hartinger

Christoph Aumüller

Philipp Valenta