British Airways streicht 1,200 Stellen bei BMI

Das ehemalige Sorgenkind der Lufthansa Gruppe wird nun in die British Airways integriert. 1,200 Jobs fallen der Akquisition zum Opfer.

Foto: AirTeamImages.com

British Airways plant im Rahmen der Übernahme der defizitären BMI, rund 1,200 Stellen beim ehemaligen Konkurrenten abzubauen. Die Europäische Kommission hat einer Akquisition durch die IAG (International Airline Group), der unter anderem British Airways und Iberia angehören, vor zwei Wochen zugestimmt.

Mit geschätzten Verlusten von mehr als drei Millionen Pfund (umgerechnet rund 3,6 Millionen Euro), die British Midland wöchentlich einfliegt, stehe das Unternehmen, nach Angaben ihrer neuen Muttergesellschaft, kurz vor dem Bankrott, was den Verlust von rund 2,700 Arbeitsplätzen bedeuten würde. Durch eine Übernahme durch British Airways könnten zumindest 1,500 Stellen in Cockpit und Kabine sowie Hangar und Terminal gesichert werden.

Betroffen sind vor allem Angestellte im Firmensitz der BMI sowie an regionalen britischen Flughäfen. Kunden würden, so Keith Williams, der CEO von British Airways, von der Übernahme profitieren, könnten nun doch neue Destinationen aufgenommen bzw. Frequenzen verdichtet werden.

Autor: Patrick Kritzinger
Das ist der Kurztext zu Patrick Kritzinger.

    Special Visitors

    Iran Air / EP-IFA
    ACM Air Charter / VP-BBZ
    International Jet Management / OE-LPZ
    Royal Netherlands Air Force (KLM Cityhopper) / PH-KBX
    TUI / G-FDZG
    ELLINAIR / LY-PGC
    EASYJET / G-EZOX
    NORWEGIAN / LN-DYU
    BRA / SE-DJO
    ATLANTIC AW. / OY-RCI

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta