Bombardier baut tausende Stellen ab

490 Jobs fallen in Belfast weg.

Die Zukunft der CRJ-Reihe ist noch offen (Foto: www.AirTeamImages.com).

Der kanadische Flugzeugbauer Bombardier wird laut lokalen Medienberichten die Anzahl ihrer Beschäftigten am Standort Belfast um 490 Mitarbeiter reduzieren. Weltweit sollen gar 5.000 Jobs abgebaut werden, wie das Unternehmen bereits vor einiger Zeit kommunizierte.

Bombardier verhob sich mit den Entwicklungskosten der C-Series, deren Absatz obendrein äußerst schleppend verlaufen ist, so heftig, dass ein Überbrückungskredit notwendig war und das CS-Programm mehrheitlich an Airbus verkauft werden musste. Erst vor wenigen Tagen gab der Konzern bekannt, dass man sich auch von der Dash 8-Produktion trennen wird.

Damit verbleiben bei den Kanadiern nur noch die Herstellung von Business-Jets und der CRJ-Reihe, die als in die Jahre gekommen gilt und der Absatz seit einigen Jahren ebenfalls nur noch schleppend funktioniert. Vieles deutet darauf hin, dass sich Bombardier schrittweise gänzlich aus der Produktion von Fluggeräten zurückziehen möchte. Die Zukunft der CRJ-Reihe ist gänzlich offen, so sich auch der Konzern dazu nicht äußern wollte.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller