Boeing sichert sich Embraer-Verkehrsflugzeuge

Absichtserklärung unterzeichnet.

Embraer 190 (Foto: Embraer).

Die Flugzeugbauer Embraer und Boeing rücken näher zusammen, denn die U.S.-Amerikaner werden die Kontrolle über das zivile Verkehrsflugzeugprogramm der Brasilianer übernehmen. Der militärische Bereich und die Businessjets verbleiben jedoch bei Embraer.

Das Verkehrsflugzeugprogramm, das unter anderem die E-Jet- und ERJ-Familie umfasst, wird in ein Gemeinschaftsunternehmen eingebracht, an dem Boeing 80 Prozent halten wird. Die verbleibenden Anteile behält Embraer.

Der Hauptunterschied zur Kooperation zwischen Airbus und Bombardier ist, dass sich die Europäer lediglich das C-Series-Programm gesichert haben, während beispielsweise die CRJ-Reihe und die Dash-8-Q400 bei den Kanadiern verbleiben. Boeing hingegen sicherte sich den Zugriff auf die komplette Verkehrsflugzeugsparte von Embraer.

Zwischen den Brasilianern und den U.S.-Amerikanern wurde eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Die Umsetzung des Deals ist noch nicht erfolgt, wobei mit der Ausklammerung des militärischen Programms die Hauptsorge der Regierung Brasiliens mit hoher Wahrscheinlichkeit aus der Welt geschaffen wurde.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    AUA / OE-LBO
    Eurowings / D-ABDU
    Air India / VT-ALX
    LOT / SP-LIM
    PrivaJet / 9H-BBJ
    RUSSIA AIR FORCE / RA-85686
    Orion-X / P4-LIG

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller