BMVIT verlängert Niki-Betriebsgenehmigung

Deutsche Politiker kritisieren Verkauf an IAG.

Foto: Jan Gruber.

Das österreichische Verkehrsministerium verlängerte am Dienstag die Betriebsgenehmigung der insolventen Ferienfluggesellschaft Niki um weitere drei Monate. Damit sollen die Slots, die offenbar für die IAG das wertvollste Asset darstellen, gesichert werden.

Durch diese Maßnahme soll unter anderem die Übergabe an die IAG vereinfacht werden, wobei - wie berichtet - das Portal Fairplane eine Gerichtsbeschwerde in Charlottenburg einbrachte. Weiters muss nun das Landesgericht Korneuburg klären, ob der wirtschaftliche Mittelpunkt in Österreich liegt oder nicht. Sollte ersteres der Fall sein, so könnte das Insolvenzverfahren von Deutschland nach Österreich übertragen werden, was erhebliche Auswirkungen auf einen möglichen Verkauf von Assets an die IAG haben könnte. Weiters ist es auch vorstellbar, dass ein weiterer Masseverwalter für die Vermögenswerte in Österreich bestellt werden könnte. Die Entscheidung des Gerichts steht jedoch noch aus.

In Deutschland hagelt es seitens der Politik zunehmend Kritik am Verkauf an die IAG. Insbesondere CSU-Politiker beziehen abermals für Lufthansa Partei und kritisieren den niedrigen Verkaufspreis und suchen die Schuld für den geplatzten Niki/Lufthansa-Deal bei der EU-Kommission in Brüssel. Allerdings beachten die Politiker dieser bayerischen Partei jedoch nicht, dass Brüssel frühzeitig warnte, dass ein Niki-Verkauf an Lufthansa nicht genehmigungsfähig wäre. Dennoch hielten ranghohe Politiker wie der ehemalige deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt eisern an ihrer Vision des "deutschen Champion Lufthansa" fest.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM
    AirExplore / OM-KEX
    EAT Leipzig / D-AEAA
    AirBridgeCargo / VQ-BIA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller