Bettina Bogner nun definitive SUB-Leiterin

Verkehrsminister Norbert Hofer bestellte die interimistische Behördenchefin nun fix.

Die Notlandung der D-AHLB am 12. Juli 2000 als HF3378 ist einer der bekanntesten Unfälle, die sich in Österreich in der Luftfahrt ereignet haben (Foto: Thomas Ramgraber).

Die Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes (SUB) steht nun unter definitiver Leitung von Bettina Bogner, die im März des Vorjahres mit der interimistischen Führung betraut wurde. Verkehrsministerin Hofer bestellte sie nun zur Leiterin.

Die SUB wurde aufgrund von verkehrssicherheitspolitischen Strategien der Europäischen Union (EU) im Jahr 2006 ins Leben gerufen. Ihre Arbeit verfolgt das Ziel, die Verkehrssicherheit dadurch zu verbessern, dass Unfälle und Störungen im Bereich der Verkehrsträger Luftfahrt, Schiene, Schifffahrt und Seilbahnen von einer eigens dafür ständig eingerichteten Stelle untersucht werden. Die Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes war bis 2017 eine Organisationseinheit der Bundesanstalt für Verkehr und ist seit deren Auflösung eine nachgeordnete Dienststelle des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie.

"Ich bin mit der Entwicklung der SUB sehr zufrieden. Unter Frau Bogners Leitung konnten bereits die seit Jahren bestehenden Aktenrückstände aufgearbeitet werden. Ich bin überzeugt davon, dass die SUB mit Bettina Bogner an der Spitze die wichtige Arbeit zur Untersuchung von Unfällen in der Schifffahrt, mit Seilbahnen, Schienen- und Zivilluft-Fahrzeugen unabhängig, zügig und effizient durchführen wird", erklärt Verkehrsminister Norbert Hofer.

Die Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes steht jedoch immer wieder im Kreuzfeuer der Kritik, da auch im Bereich der Luftfahrt Unfalluntersuchungen äußerst langsam und schleppend vorangehen sollen. Insbesondere Besitzer von Privatflugzeugen, die in eine untersuchungspflichtige Unregelmäßigkeit verwickelt waren, beklagen sich über enorm lange Wartezeiten bis zum Abschlussbericht.

Hierzu verspricht Bogner nun Besserung: "Ich freue mich über das in mich gesetzte Vertrauen. Mein oberstes Ziel ist es, bestehende Aktenrückstände in der Sicherheitsuntersuchungsstelle aufzuarbeiten und aktuelle Sicherheitsuntersuchungen nach Unfällen und schweren Störungen im Bereich der Verkehrsträger zivile Luftfahrt, Schiene, Seilbahnen und Schifffahrt unabhängig, zügig und effizient durchzuführen."

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Royal Jordanian / JY-BAF
    Emirates / A6-EER
    Avions de Transport Régional (ATR) / F-WWLY
    TUIfly / D-ATUL
    Royal Australian Air Force / A41-213
    Malaysia AF / 9M.NAA
    Nordica / ES-ATA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller