Bestätigt: Emirates kommt mit A380 nach Wien

Ab 1. Juli 2016 wird das Flaggschiff der Fluglinie am Mittagskurs eingesetzt.

Airbus A380 bei der Landung in Wien (Foto: Bernd Karlik).

Nach langer Wartezeit wird nun auch der Flughafen Wien seine erste Linienverbindung mit dem Airbus A380 erhalten. Wie Emirates-CEO Sir Tim Clark im Rahmen eines exklusiven Pressefrühstücks auf der ITB, an dem Austrian Aviation Net teilgenommen hat, nun offiziell bestätigte, wird das Flugzeug mit seinen rund 500 Sitzplätzen ab 1. Juli 2016 auf dem Mittagskurs EK 127/128 eingesetzt werden. Vor ein paar Wochen hat bereits die Tageszeitung "Kurier" berichtet, dass Emirates bei den Behörden die Erlaubnis für den Betrieb des A380 ab den kommenden Sommer beantragt hat.

Die Abfertigung wird dabei nicht am Vorfeld über Busse, sondern am Gate erfolgen - und zwar vorerst über zwei Passagierbrücken im Bereich der Parkposition D27, wo von Seiten des Flughafens nur kleinere Adaptierungsarbeiten notwendig sind. Zum Boarding werden dabei landseitig insgesamt vier Abfluggates benutzt.

###HTMLCODE###

Vorerst wird der A380 im Bereich der aktuellen Parkpositionen D25/26/27 abgefertigt werden (Karte: Google Maps).

Mittelfristig soll allerdings auch in Wien über drei Brücken geboardet werden. Bis diese vorhanden sind, wird es jedoch noch eine Weile dauern, wie die beiden VIE-Vorstände im Rahmen der Neujahrs-Pressekonferenz erklärten. Mit rund zwei bis drei Jahren Vorlaufzeit ist hier - auch aufgrund der Ausschreibungsmodalitäten über das Bundesvergabegesetz - zu rechnen. Die Kosten für das Projekt sollen rund 10 bis 12 Millionen Euro betragen.

Abgesehen von einem Drei-Brücken-Gate wünscht man sich bei Emirates seit längerem auch hinsichtlich der Lounge-Situation eine Verbesserung bzw. einen Ausbau. Mit dem A380 werden nämlich deutlich mehr Premium-Fluggäste einen Lounge-Zugang benötigen, da auf dieser Type bis zu 40 zusätzliche First- und Business-Class-Passagiere mehr Platz finden als auf der Boeing 777-300, die derzeit nach Wien fliegt.

Der nach Wien eingesetzte Airbus A380 wird über eine Drei-Klassen-Konfiguration verfügen: In der First Class ist dabei Platz für 14 Fluggäste, die es sich in kleinen "Suiten" bequem machen und sich auch über das Erlebnis der berühmten Dusche freuen dürfen. Ebenfalls höchst komfortabel geht es in der Business Class mit insgesamt 76 Flat-Bed-Seats zu, die gemeinsam mit den Passagieren der ersten Klasse die Onboard-Lounge nutzen können. Die Economy Class schließlich bietet 427 Fluggästen Platz. Ein ausführliches Bild vom Bordprodukt des A380 von Emirates kann man sich auf ReiseInsider machen.

First Class im Emirates A380 (Foto: Emirates).

In allen Emirates A380 sowie in den meisten Boeing 777 gibt es mittlerweile WLAN, darüber hinaus kann man auch mit dem eigenen Handy telefonieren, falls der Anbieter einen Vertrag mit den Dienstleistern OnAir oder Aeromobile hat. Langeweile sollte in den Emirates-Flugzeugen aber alleine schon aufgrund des Bord-Entertainmentsystems "ice" nicht aufkommen.

Emirates setzt ihre mehr als 70 Airbus A380 mittlerweile nicht nur auf den aufkommensstärksten Routen ein - sie fliegen mittlerweile zu mehr als 35 Zielen weltweit. In Europa findet man das Flaggschiff des Golf-Carriers in London, Paris, Manchester, Rom, München, Amsterdam, Zürich, Barcelona, Frankfurt, Düsseldorf, Madrid und Kopenhagen. Ab Mai 2016 wird der A380 außerdem neu nach Prag eingesetzt. Alleine im heurigen Jahr wird Emirates insgesamt 21 neue Flugzeuge des Typs erhalten.

Die beliebte Lounge im Emirates A380 (Foto: Emirates).



Special Visitors

Private Wings Aviation / D-CITO
Hainan AL / B2739
VIETNAM AL. / VN-A868
AlbaStar / EC-NAB
Armée de l'Air / F-RADA
CargoLogicAir / G-CLAA
Astral Aviation / TF-AMM

Unsere Autoren

Martin Metzenbauer

Jan Gruber

Michael Csoklich

Robert Hartinger

Christoph Aumüller