"Best" Verwirrung bei Eurowings

Der Lufthansa-Ableger fliegt im Kontinentalverkehr nunmehr mit "BIZclass" statt "Best". Im Interkontinentalverkehr soll die "Best"-Klasse einem neuen Label weichen und künftig ohne Vielfliegerstatus keinen Loungezugang mehr beinhalten.

Die "Best"-Klasse auf der Langstrecke entspricht vom Produkt her dem einer Premium Economy Class (Foto: Eurowings).

Für Aufregung sorgt derzeit - gerade in Vielfliegerkreisen - ein Bericht im deutschen "Spiegel": Demnach soll Eurowings ab Ende Oktober 2018 den Loungezugang für diejenigen Fluggäste streichen, die den "Best"-Tarif gebucht haben. Zur Erinnerung: Beim Lufthansa-Ableger gab es zuletzt auf der Kurz- und Mittelstrecke die Tarifstufen "Best", "Smart" und "Basic" - auf der Langstrecke kam auf dem Airbus A330-300 sowie A340-300 vor einigen Monaten auch noch die "BIZClass" dazu.

Der besagte "Best"-Tarif ist auf der Langstrecke mit einer Premium Economy Class zu vergleichen - auf der Kurzstrecke entsprach er bislang einer etwas abgespeckten Business Class. Dabei waren die vordersten drei Reihen der Airbus-A320-Familie für die "Best"-Kunden reserviert und mit einem optischen Divider versehen. Vom Serviceangebot gab es hier neben Loungezugang unter anderem einen inkludierten Snack von der Speisekarte.

Laut dem deutschen Nachrichtenmagazin hätten "Best"-Kunden "mit Beginn des Winterflugplans keinen Zutritt mehr zu den Lufthansa-Lounges am Flughafen." Allerdings: Im Europaverkehr wird dieser Tarif gar nicht mehr verkauft. Ein Eurowings-Sprecher gegenüber Austrian Aviation Net: "Auf der Kurz- und Mittelstrecke (Kontinental-Verkehr) wurde unser bisheriger Best-Tarif in die BIZclass umgewandelt. Wichtig hierbei ist, dass sich an den Tarifbestandteilen nichts geändert hat. Die BIZclass bietet dem Kunden uneingeschränkt alle Annehmlichkeiten eines Business Class Produkts, von denen er auch vorher beim Best-Tarif profitiert hat: Loungezugang, Priority Services, HON Circle Meilen, selbstverständlich freies Essen wie Getränke an Bord sowie ein freier Nebensitz."

Beim Interkontinentalverkehr gibt es allerdings für die Best-Kunden in der Tat die vom "Spiegel" angeführte Änderung. Die Fluggäste dieser aufgewerteten Economy Class werden laut dem Eurowings-Sprecher künftig keinen Lounge-Zugang mehr erhalten - bisher war auch für sie auf einigen Flughäfen der Zugang möglich. Allerdings soll der Übergang fließend vonstatten gehen, um die Kunden nicht zu verärgern. Bis Oktober 2018 sollen auch die gebuchten "Best"-Kunden auch ohne Status noch die Lounges besuchen dürfen.

Damit gleicht sich Eurowings den anderen Konzernairlines wie Lufthansa Passage oder Austrian Airlines an, die ihren Premium-Economy-Kunden zwar allerlei Goodies wie zusätzliches Gepäck und mehr Komfort bzw. Platz an Bord bieten. Für den Lounge-Zutritt reicht das Ticket ohne Vielfliegerstatus allerdings nicht - Passagiere, die das Premium Economy Produkt buchen und über einen Miles & More Status verfügen, erhalten hingegen weiterhin einen Loungezugang. Bei Eurowings denkt man in diesem Zusammenhang - wohl auch um die Tarifverwirrung zu dämpfen - laut über ein Re-Branding der Best-Klasse auf der Langstrecke nach - "Best Premium Economy" könnte hier eine Option sein.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller