Belair fliegt Wetlease für Niki

Non-Schengen-Ziele werden weiterhin unter 4T-Flugnummern angeboten.

Niki-Logo auf dem Messestand auf der ITB in Berlin (Foto: Jan Gruber).

Erst kürzlich wurde bekannt, dass die schweizerische Air-Berlin-Tochter Belair eine überraschende Lebensverlängerung bekommt. Austrian Aviation Net berichtete als weltweit erstes Luftfahrtfachmedium exklusiv darüber. Mit 1. April 2017 werden nun sämtliche touristischen Strecken, die ab Basel und Zürich in die EU durchgeführt werden, auf Niki-Flugnummern umgestellt.

Belair wird insgesamt vier Airbus A321 im Auftrag der der österreichischen Fluggesellschaft betreiben. Dabei wird es sich um die Maschinen mit den derzeitigen Registrierungen D-ABCN (MSN: 6454), D-ABCL (MSN: 6168), D-ABCP (MSN: 6629) und D-ABCR (MSN: 6719) handeln. Die letzten beiden Maschinen sind derzeit noch an Finnair verleast.

Eine Besonderheit stellen die Nonschengen-Flüge ab der Schweiz dar, die weiterhin unter Belair-Flugnummern durchgeführt werden. Dies hängt damit zusammen, dass Niki dies aufgrund des EU-AOCs gar nicht selbst durchführen dürfte. Die Fortführung dieser Routen steht allerdings in den Sternen, denn so bei Belair im Herbst die Lichter ausgehen sollten, würde Niki zwingend einen anderen schweizerischen Partner benötigen oder die Strecken müssen aufgegeben werden.

Ein spannendes Detail am Rande ist, dass die genannten vier Maschinen bereits im Herbst 2017 in das AOC von Niki wechseln sollen. Zuvor sollen diese jedoch nicht umlackiert werden, sondern lediglich mit einem Sticker "Niki, operated by Belair" gekennzeichnet werden. Der Air-Berlin-Schriftzug wird - trotz der Trennung von der Muttergesellschaft - vorläufig bleiben. Fürs Umlackieren wäre vor dem Sommerflugplan nicht mehr ausreichend Zeit, heißt es seitens Niki.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller