BAZL befristet SkyWork-AOC bis Ende Oktober

Laut der Behörde wäre der Winterflugplan 2017/18 (noch) nicht ausreichend finanziert.

Saab 2000 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Laut einer Medienmitteilung des schweizerischen Bundesamts für Zivilluftfahrt befindet sich die Regionalfluggesellschaft SkyWork Airlines in einer angespannten finanziellen Lage. Demnach wäre der Carrier nicht mehr in der Lage den Winterflugplan 2017/18 zu finanzieren, weshalb die Behörde das AOC nur noch bis Ende Oktober 2017 befristete.

„Das BAZL hat seit geraumer Zeit die Aufsicht über die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit von Skywork Airlines verstärkt und wurde von der Gesellschaft jederzeit transparent über die Geschäftslage informiert. Trotz intensiver Bemühungen konnte Skywork aber bis zum aktuellen Zeitpunkt keinen gesicherten Finanzierungsnachweis für den kommenden Winterflugplan 2017/18 vorlegen. Das BAZL hat daher die Betriebsbewilligung auf Ende Oktober befristet. Kann Skywork Airlines AG während dieser Frist den notwendigen Finanzierungsnachweis erbringen, kann der Flugbetrieb weitergeführt werden“, schreibt das schweizerische Bundesamt für Zivilluftfahrt in einer Medienerklärung. „Flugbetriebe müssen gegenüber dem BAZL den Nachweis erbringen, dass das Unternehmen genügend finanziert ist, um die sichere Abwicklung des Flugbetriebs gewährleisten zu können. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL überprüft daher periodisch die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit aller Luftfahrtunternehmen. Ist diese nicht mehr sichergestellt, muss das BAZL die Betriebsbewilligung entziehen oder befristen.“

SkyWork Airlines geriet bereits vor einigen Jahren – nach dem Ausstieg des Investors Daniel Borer – in finanzielle Schieflage und musste nahezu wöchentlich die finanzielle Leistungsfähigkeit gegenüber dem BAZL nachweisen. Nach mehreren Änderungen im Management und auch im Bereich der Aktionärsstruktur erhielt das Unternehmen unter der Führung von Martin Inäbnit wieder ein unbefristetes AOC. Die Mitteilung des BAZL lässt vermuten, dass die Lage bei SkyWork momentan angespannt sein könnte.

"Trotz intensiver Bemühungen kann SkyWork Airlines bis heute noch keinen Finanzierungsnachweis für den Winterflugplan 2017/18 vorlegen. Das BAZL hat daher die Betriebsbewilligung auf Ende Oktober befristet, um SkyWork Airlines zu ermöglichen, in dieser Frist den Finanzierungsnachweis zu erbringen", schreibt SkyWork Airlines in einer Medienmitteilung. 

Zuletzt kommunizierte das Berner Luftfahrtunternehmen die Einstellung der Verbindungen von Bern nach Köln/Bonn sowie von Basel nach London-City. Gleichzeitig sollte allerdings der Verkehr von Bern und Basel nach Wien ausgebaut werden.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Austrian Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Austrian Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller