Ausweichlandung von AUA-Airbus

Störung der Engine Bleed Air auf dem Weg von Amsterdam nach Wien. Flugzeug konnte sicher landen.
Letztes Update am 23.07.2017 um 11:14 Uhr.

Airbus A319 von Austrian Airlines am Flughafen Wien (Foto: Martin Metzenbauer).

Sonntagmorgen musste ein Airbus A319 vom Austrian Airlines ungeplant am Flughafen Erfurt landen. Die Maschine mit der Kennung OE-LDB hat sich auf dem Flug OS378 von Amsterdam nach Wien befunden, als die Piloten eine Störung des Zapfluftsystems bemerkten. "Sie haben daraufhin einen Sinkflug eingeleitet, um in Folge sicher auf dem Ausweichflughafen Erfurt zu landen", erklärte dazu AUA-Sprecher Peter Thier gegenüber unserer Redaktion.

Einige Minuten vor der Landung stellten die Piloten laut der Plattform flightradar24.com den Code für einen Luftnotfall (Squawk 7700) ein. Der Grund dafür ist laut Peter Thier "weil es der Prozess so vorsieht, um eine priorisierte Behandlung durch die ATC zu erhalten." Nach der unauffälligen Landung konnten die 139 Passagiere das Flugzeug normal verlassen.

Um die Fluggäste an ihr Ziel Wien zu bekommen, schickt Austrian Airlines ein Ersatzflugzeug nach Erfurt. Dieses soll gegen 17:20 Uhr in Schwechat landen.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Alitalia / EI-EJO
    KlasJet / LY-VTA
    Rhein Mosel Flug / D-FEPG
    Flybe / G-FBEJ
    CENTURION CARGO / N986AR
    ProAir / Global Reach Aviation / D-ANSK
    SCOOT / 9V-OFI

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller