AUA und Lufthansa starten WLAN in A320-Flotte

Während der Testphase kostenfrei nutzbar.

Airbus A320 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Lufthansa und die österreichische Tochter Austrian Airlines bieten auf zehn Flugzeugen der Airbus A320-Familie künftig WLAN auf Kurz- und Mittelstreckenflügen an. Bei der AUA sind bereits fünf Maschinen im Testbetrieb. Bis zum Abschluss dieser Erprobungsphase kann das Internetangebot sogar kostenfrei genutzt werden. Kostenpflichtig soll es jedoch noch innerhalb des ersten Quartals des Jahres 2017 werden.

Ab dem Zeitpunkt des offiziellen Produktstarts sollen die ersten zehn Minuten WLAN-Nutzung sowohl bei Austrian Airlines als auch bei Lufthansa kostenfrei sein. Anschließend müssen Reisende, sofern sie das Internet weiterhin nutzen wollen, aus drei unterschiedlichen Paketen wählen.

Die Mini-Variante des als "FlyNet" bezeichneten Zusatzangebots soll drei Euro kosten und lediglich E-Mails und Sofortnachrichten wie WhatsApp und Snapchat ermöglichen, wobei VoIP-Funktion nicht möglich sein sollen. Für sieben Euro ist das Surf-Paket erhältlich, mit den nach Belieben im Netz gesurft werden kann. Wer jedoch Streamingdienste wie YouTube, Amazon Video, Netflix und so weiter benutzen möchte, muss das Streaming-Paket für zwölf Euro kaufen. Für die Billigtochter Eurowings sollen dem Vernehmen nach allerdings andere Konditionen gelten.

Keine Datenbeschränkung innerhalb des Pakets

Laut einer Sprecherin der Austrian Airlines AG soll es keine Datenbeschränkung geben. Im Rahmen des vom Fluggast gekauften Pakets soll der Transfer unbeschränkt inkludiert sein. Zeitlich ist die Nutzbarkeit auf die Dauer des jeweiligen Fluges eingeschränkt. Die Abrechnung erfolgt direkt über das mobile Endgerät des Reisenden und kann mittels Kreditkarte oder Paypal beglichen werden.

Noch im ersten Quartal 2017 wird die Anzahl der mit einem Internetzugang ausgestatteten Lufthansa-Flugzeuge auf rund 20 steigen. Nach und nach soll dann bis voraussichtlich Mitte 2018 die gesamte A320-Flotte der Lufthansa mit der neuesten Technologie ausgestattet werden. Bereits im April wird bei Austrian Airlines die Installation auf 31 Flug­­­­zeugen abgeschlossen sein. Neben Lufthansa und Austrian Airlines wird auch Eurowings Internet an Bord ihrer Flugzeuge bringen – voraussichtlicher Start ist bereits im ersten Quartal 2017. Insgesamt 69 Eurowings-Flugzeuge sollen bis zum Sommer 2017 mit dem System ausgestattet werden.

Lufthansa kooperiert mit Deutscher Telekom AG und Inmarsat

"Ich freue mich, dass wir nun bald auch unseren Gästen auf Europa-Flügen Breitband-Internet und damit eine nahtlose digitale Erfahrung anbieten können. Seit dem Start von Lufthansa Flynet ist es unser Ziel, unseren Kunden an Bord mit Innovationen Mehrwert zu bieten – dazu gehört auch das Internetangebot", erklärte Lufthansa-Vorstandsmitglied Harry Hohmeister am Dienstag in Frankfurt am Main.

Im vergangenen Sommer hatte Lufthansa von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) die sogenannte ergänzende Musterzulassung für die Airbus A320-Flotte erhalten und die Vorbereitungsarbeiten erfolgreich abgeschlossen. Jetzt startet bei Lufthansa und Austrian eine mehrwöchige Streckenerprobung mit zunächst je fünf Flugzeugen. Passa­giere, die in einer dieser Maschinen reisen, profitieren von der in dieser Phase kostenlosen Internetnutzung. Die Analyse des Nutzerverhaltens ermöglicht es, zusätzliche Erkenntnisse zu gewinnen und das Angebot vor dem Verkaufsstart weiter zu verbessern.

Das Internetangebot der Lufthansa-Group-Fluggesellschaften und ihrem Technologie-Partner Inmarsat basiert auf der neuesten Breitband-Satelliten-Technologie (Ka-Band) und bietet eine nahtlose, zuverlässige Abdeckung auf Kurz- und Mittelstrecken­flügen durch das Inmarsat-Netz Global Xpress (GX). Internet-Service-Provider und Partnerin von Inmarsat ist die Deutsche Telekom.

Lufthansa Technik rüstet die Airbus-Maschinen auf

Für den Einbau aller Systeme und Komponenten sowie für die erforderlichen luftfahrt- und zulassungsrechtlichen Arbeiten ist Lufthansa Technik verantwortlich. Sie stattet die gesamte Airbus A320-Familie der Lufthansa Group Airlines mit der neuesten Ka-Band-Satelliten-Technologie aus. Bis zum Frühjahr sollen fast 100 Flugzeuge ausgerüstet sein.

Die Flugzeuge können auf bis zu zehn Produktionslinien gleichzeitig an den Standorten der Lufthansa Technik mit den erforderlichen Antennen und Routern ausgestattet werden. Durch den minimal-invasiven Eingriff in die Flugzeugstruktur ist eine rasche Umrüstung auch großer Flotten möglich – in der Regel mit nur vier Tagen Liegezeit pro Flugzeug. Lufthansa Systems stellt die nötige technische Infrastruktur für die Internetverbindung an Bord zur Verfügung. Dazu zählen etwa der Netzwerk­betrieb im Flugzeug – die technische Voraussetzung für WLAN an Bord – sowie die Bereitstellung der notwendigen Software für den Betrieb des FlyNet-Portals, über das der Kunde den Zugang zum Netz herstellt.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    TAP / CS-TOW
    FlyEgypt / SU-TCF
    France-Air Force / F-RADB
    France-Air Force / F-RAFA
    ANTONOV AL. / UR-82007
    FlyBE / G-FBEJ
    Qatar Airways / A7-ALI

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller

    Philipp Valenta