AUA schickt Fokker auf (vorgezogenen) Abschiedsflug

Nach 29 Jahren verlässt mit Jahreswechsel das letzte Flugzeug des niederländischen Herstellers die Flotte von Austrian Airlines.

Foto: Austrian Airlines

Noch ist die Fokker-Ära bei Austrian Airlines noch nicht ganz vorbei: Bis Ende Dezember fliegt das letzte Exemplar der ehemals 21 Flugzeuge starken Teilflotte noch für die AUA bevor es zum neuen Betreiber Alliance  in Australien geht. Trotzdem wurde das Flugzeug bereits am Mittwoch "offiziell" verabschiedet, nachdem der Termin für die Feier bereits fixiert worden war, bevor die letzte Ablieferung kurzfristig um ein paar Wochen verschoben worden ist - Austrian Aviation Net berichtete.

Ideengeber zu dem Event waren die Flughafenfreunde Wien, die mit der Idee an die AUA getreten waren, einen Abschiedsflug zu veranstalten. Die Airline nahm den Vorschlag dankend auf und organisierte einen Rundflug über Ostösterreich, an dem neben einer starken Abordnung der Flughafenfreunde auch Austrian-Mitarbeiter sowie Vertreter von Fokker Services und Alliance Aviation sowie Journalisten teilnahmen. Gesehen wurden dabei auch die beiden Ex-Vorstände Mario Rehulka und Peter Malanik. Das Wetter machte zwar ein wenig einen Strich durch die Rechnung - allerdings konnte die Crew zumindest einige Berggipfel präsentieren. Der guten Stimmung an Bord tat dies jedenfalls keinen Abbruch.

Die Fokker in diesem Rahmen würdig zu verabschieden, ist nicht zuletzt dem großen Erfolg der drei Typen Fokker 50, 70 und 100, die bei der AUA verwendet wurden, geschuldet. Austrian CEO Kay Kratky, der ebenfalls am Flug teilgenommen hat: "Die Fokker-Flugzeuge waren ein treuer Begleiter in den letzten 29 Jahren und haben maßgeblich zum Ausbau unseres dichten Streckennetzes in Zentral- und Osteuropa beigetragen." Zu den besten Zeiten waren es bis zu 11 Fokker 50, 6 Fokker 70 sowie 15 Fokker 100, die für Austrian Airlines bzw. deren Tochter Tyrolean bzw. Austrian Arrows unterwegs waren. Am 15. März 1988 wurde erstmalig eine Fokker 50 unter dem AOC von Austrian Airlines zugelassen. Im Jahr 1995 kamen weitere Flugzeuge des Typs Fokker 70 dazu. Im Zuge ihrer Focus East-Strategie im Jahre 2004 holte die Austrian weitere Fokker, nun auch Fokker 100, in ihre Flotte.

Die Bilanz der Fokker-Flugzeuge bei Austrian kann sich jedenfalls sehen lassen: Mehr als 800.000 Starts und Landungen wurden durchgeführt, mehr als 230 Millionen Meilen (rund 11.000 Erdumrundungen!) abgeflogen. Insgesamt waren 46 Millionen Passagiere mit den Maschinen unterwegs. Das Ende der Fokker-Flotte war dann aber aus Altersgründen trotzdem abzusehen: 2015 entschieden Austrian sowie die Mutter Lufthansa, die in die Jahre gekommenen 21 Flugzeuge durch 17 Embraer 195 zu ersetzen. Im August 2017 konnte Austrian Airlines die Einflottung des neuen Flugzeugtyps erfolgreich abschließen.

Die letzte verbleibende Fokker 100 (OE-LVE, "Zagreb") wird noch bis Ende Dezember im Einsatz und vor allem auf den Strecken nach Genf und Chisinau unterwegs sein. Diese und ihre Schwestermaschinen wurden um 15 Millionen US Dollar an die australische Bedarfsfluggesellschaft Alliance Aviation Services Limited verkauft. Die Heavy Maintenance soll weiterhin von den Fokker-Spezialisten der Austrian Technik in Bratislava (ATB) durchgeführt werden.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Alitalia / EI-EJO
    KlasJet / LY-VTA
    Rhein Mosel Flug / D-FEPG
    Flybe / G-FBEJ
    CENTURION CARGO / N986AR
    ProAir / Global Reach Aviation / D-ANSK
    SCOOT / 9V-OFI

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller