AOG bringt Anisec-Flugplan ins Trudeln

Ein Airbus A320 steht derzeit in Wien am Boden - einzelne Flüge haben sich empfindlich verspätet.
Letztes Update: Montag, 22. April 2019, 17:01 Uhr

Foto: Jan Gruber

Am Samstagabend ist der einzige Airbus A320 aus der Anisec-Flotte zum bisher letzten Mal in Wien gelandet - in Schwechat stand die Maschine mit der Kennung OE-LVR Montagmittag noch immer. Der Grund: Ein technischer Defekt, wie eine Anisec-Sprecherin gegenüber AviationNetOnline erklärte. Dieses AOG - also "Aircraft on Ground" - hat am Sonntag bereits die Reisepläne von Mallorca-Urlaubern auf dem Kurspaar VK6000 und 6001 ordentlich durcheinandergebracht: Statt um 09:00 Uhr früh ging es mit einer Ersatzmaschine erst gegen 22:30 Uhr (also mit 13,5 Stunden Verspätung) los.

Die OE-LVR sollte laut Information der Anisec-Sprecherin vom Sonntagabend "in den nächsten Stunden" wieder betriebsbereit sein und es sollte auch zu keinen weiteren Flugunregelmäßigkeiten kommen. Dies dürfte allerdings nicht wie geplant geklappt haben: Am Ostermontag sollte die OE-LVR mit Abflug um 07:55 Uhr von Wien nach Porto als Flug VK2340 eingesetzt werden. Der Abflug wurde allerdings zuerst auf 10:00 und danach abermals auf 14:00 Uhr, dann 14:30 Uhr und schließlich auf 15:35 Uhr verschoben. Der Flug wurde schließlich von einem Subcharter der deutschen Charterfluggesellschaft Sundair durchgeführt - Abflug um 15:57 Uhr.

Das Flugpaar VK2002/2003 (Wien-Paris CDG-Wien) ist nun ebenfalls erheblich verspätet, denn anstatt pünktlich um 18:25 Uhr wird die Maschine frühestens gegen 22:15 Uhr vom Flughafen Wien-Schwechat abheben. Grund hierfür ist laut einer Sprecherin, dass man auf das Subcharter-Flugzeug warten müsse. 

Die OE-LVR musste am Ostersonntag und -montag ungeplant in Wien bleiben. Bereits vor ein paar Tagen war die Maschine in Larnaca nach einem Vogelschlag nicht flugfähig. Der aktuelle Defekt hat laut Anisec-Sprecherin aber nichts damit zu tun (Foto: Thomas Ramgraber).

Glück im Unglück für Anisec ist jedenfalls der offenbar recht dünne Flugplan des betroffenen A320: Lediglich die zwei Rotationen von Wien nach Mallorca und Porto sollten am Ostersonntag und -montag mit der OE-LVR geflogen werden. Der Paris-Kurs war laut Flugplan-Daten eigentlich mit einem A321 geplant - dieser wird nun laut der Anisec-Sprecherin mit dem Sundair-A320 geflogen.

Um die Fluggäste kümmert sich die Airline indes auch: "Die Passagiere wurden mit Getränke- uns Speisegutscheinen von der jeweiligen Station versorgt. Es wurden aber auch Umbuchung und Storno angeboten", so die Anisec-Sprecherin.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Vueling / EC-MYC
    Lufthansa / D-AIMI
    Lufthansa / D-AIHC
    AtlasGlobal / TC-AGL
    Plus Ultra Líneas Aéreas / EC-MFB
    Eurowings / D-ABDU
    LOT - Polish Airlines / SP-LSD

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller