Anisec nimmt Wien-Rostock auf

Teil-Charter-Route als Zubringer zu Kreuzfahrten.

Foto: Jan Gruber.

Die österreichische IAG-Tochter Anisec Luftfahrt wird ab Ende Mai 2019 jeweils an Freitagen zwischen Wien und Rostock-Laage fliegen. Es handelt sich dabei um eine saisonale Teil-Charterverbindung, die primär als Zubringer für Kreuzfahrten fungiert. Der Airport teilte dazu mit, dass der Level-Franchisenehmer vorerst bis 30. August 2019 auf dieser Route fliegen soll.

Der Großteil der Sitze wird von Kreuzfahrt-Reedern abgenommen, während im freien Verkauf nur rund 60 Sitze pro Flug erhältlich sein sollen. Anisec tritt damit in die Fußstapfen der insolventen Germania, denn dieser Anbieter führte in den letzten Jahren den "Kreuzfahrer-Shuttle" durch.

Die Geschäftsleitung des Flughafens Rostock-Laage erklärte am Rande der ITB Berlin auch, dass man sich bezüglich der innerdeutschen Hub-Anbindung nach München mit drei Fluggesellschaften in Gesprächen befinden würde. Nähere Einzelheiten wollte man jedoch noch nicht bekanntgeben.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    AUA / OE-LBO
    Eurowings / D-ABDU
    Air India / VT-ALX
    LOT / SP-LIM
    PrivaJet / 9H-BBJ
    RUSSIA AIR FORCE / RA-85686
    Orion-X / P4-LIG

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller