Anisec-Airbus in Larnaca nach Vogelschlag am Boden

Passagiere mussten Zypern-Aufenthalt unfreiwillig verlängern.
Letztes Update am 10.04.2019 um 21:02 Uhr.

Level-Airbus OE-LVR in Wien (Foto: Thomas Ramgraber).

Seinen Aufenthalt in Zypern musste ein Anisec Airbus A320 unfreiwillig verlängern. Die Maschine mit der Kennung OE-LVR war als Flug VK3030 Dienstagabend von Wien nach Larnaca unterwegs. Beim Landeanflug kam es zu einem Vogelschlag am linken Triebwerk - der Airbus konnte glücklicherweise sicher auf der Runway 23 des zypriotischen Flughafens landen.

Das CFM56-Triebwerk der OE-LVR wurde durch den Vogelschlag allerdings so stark beschädigt, dass der geplante Rückflug um 19:20 Uhr Ortszeit nicht möglich war. Die erforderlichen Ersatzteile wurden allerdings bereits nach Larnaca geflogen - die gestrandete Maschine soll am Donnerstagabend nach Wien überstellt werden.

Die gestrandeten Passagiere werden bereits in der Nacht auf Donnerstag mit einer Ersatzmaschine nach Wien zurückgeflogen und sollen gegen 6:00 Uhr in Wien landen, wie Anisec-Sprecherin Milene Platzer gegenüber AviationNetOnline erklärte. "Die Passagiere wurden in einem Hotel untergebracht und für Verpflegung wurde natürlich auch gesorgt", so Platzer.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller