Anisec-Airbus in Larnaca nach Vogelschlag am Boden

Passagiere mussten Zypern-Aufenthalt unfreiwillig verlängern.
Letztes Update am 10.04.2019 um 21:02 Uhr.

Level-Airbus OE-LVR in Wien (Foto: Thomas Ramgraber).

Seinen Aufenthalt in Zypern musste ein Anisec Airbus A320 unfreiwillig verlängern. Die Maschine mit der Kennung OE-LVR war als Flug VK3030 Dienstagabend von Wien nach Larnaca unterwegs. Beim Landeanflug kam es zu einem Vogelschlag am linken Triebwerk - der Airbus konnte glücklicherweise sicher auf der Runway 23 des zypriotischen Flughafens landen.

Das CFM56-Triebwerk der OE-LVR wurde durch den Vogelschlag allerdings so stark beschädigt, dass der geplante Rückflug um 19:20 Uhr Ortszeit nicht möglich war. Die erforderlichen Ersatzteile wurden allerdings bereits nach Larnaca geflogen - die gestrandete Maschine soll am Donnerstagabend nach Wien überstellt werden.

Die gestrandeten Passagiere werden bereits in der Nacht auf Donnerstag mit einer Ersatzmaschine nach Wien zurückgeflogen und sollen gegen 6:00 Uhr in Wien landen, wie Anisec-Sprecherin Milene Platzer gegenüber AviationNetOnline erklärte. "Die Passagiere wurden in einem Hotel untergebracht und für Verpflegung wurde natürlich auch gesorgt", so Platzer.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA
    Belgian Air Force (Hi Fly) / CS-TRJ
    Air X Charter / 9H-AHA
    Vueling / EC-MYC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller