Amerikanisches Airline-Startup ordert 60 Airbus A220

Azul-Gründer David Neeleman lauscht neue Airline in den USA.

Foto: Airbus

David Neeleman ist in der Airline-Branche kein Unbekannter: Der 58-jährige US-Amerikaner war in den Gründungsteams der nicht unerfolgreichen Airlines JetBlue, WestJet und Azul. Bei letzterer hält er derzeit den Posten als CEO. Nun wird Neeleman abermals aktiv - in Farnborough hat er eine Absichtserklärung für 60 Airbus A220-300 unterzeichnet. Diese sollen für ein neues - noch namenloses - Airline-Startup in den USA fliegen. Die Auslieferungen sind ab 2021 geplant.

"Nach Jahren der Fluglinien-Konsolidierung in den USA verbessern sich die Umstände für die Gründung einer einer US-Airline neuer Generation, die sich auf Service und Zufriedenheit der Passagier konzentriert", erklärte Neeleman in Farnborough. Weitere Details zur neuen Fluglinie - derzeitiger Arbeitstitel "Mony" - sind derzeit kaum bekannt. Ernst nehmen wird man Neeleman aufgrund seiner bisherigen Erfolgsgeschichte wohl auf jeden Fall nehmen müssen.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Royal Jordanian / JY-BAF
    Emirates / A6-EER
    Avions de Transport Régional (ATR) / F-WWLY
    TUIfly / D-ATUL
    Royal Australian Air Force / A41-213
    Malaysia AF / 9M.NAA
    Nordica / ES-ATA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller