Amerikanisches Airline-Startup ordert 60 Airbus A220

Azul-Gründer David Neeleman lauscht neue Airline in den USA.

Foto: Airbus

David Neeleman ist in der Airline-Branche kein Unbekannter: Der 58-jährige US-Amerikaner war in den Gründungsteams der nicht unerfolgreichen Airlines JetBlue, WestJet und Azul. Bei letzterer hält er derzeit den Posten als CEO. Nun wird Neeleman abermals aktiv - in Farnborough hat er eine Absichtserklärung für 60 Airbus A220-300 unterzeichnet. Diese sollen für ein neues - noch namenloses - Airline-Startup in den USA fliegen. Die Auslieferungen sind ab 2021 geplant.

"Nach Jahren der Fluglinien-Konsolidierung in den USA verbessern sich die Umstände für die Gründung einer einer US-Airline neuer Generation, die sich auf Service und Zufriedenheit der Passagier konzentriert", erklärte Neeleman in Farnborough. Weitere Details zur neuen Fluglinie - derzeitiger Arbeitstitel "Mony" - sind derzeit kaum bekannt. Ernst nehmen wird man Neeleman aufgrund seiner bisherigen Erfolgsgeschichte wohl auf jeden Fall nehmen müssen.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Royal Air Force (RAF) - UK / ZE700
    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller