American Airlines schickt elf Boeing 757 in Pension

Eine Boeing 757-200 von American Airlines. (Foto: AirTeamImages.com)

Die US-Fluggesellschaft American Airlines reduziert im Winter ihr Flugprogramm um drei Prozent. Der CCO der Airline, Virasb Vahidi, begründete die Reduktion mit den derzeitigen wirtschaftlichen Verhältnissen und hohen Kerosinpreisen. Anfang 2012 sollen elf Boeing 757 stillgelegt werden. Die viertgrößte Fluggesellschaft der Welt betreibt mehr als hundert Maschinen der Type.

Für das Gesamtjahr 2011 erwartet American Airlines einen Anstieg der Kapazität um 0,4 Prozent. Das sind um drei Prozent weniger, als die Fluglinie noch im Jänner 2011 erwartete.

Wegen des Ölpreises sind für AA zuletzt 29 Millionen Dollar an zusätzlichen Kosten entstanden. Währungsschwankungen schlugen sich mit 22 Millionen Dollar zu Buche.

Den hohen Treibstoffkosten will das oneworld-Gründungsmitglied mit neuen, spritsparenden Flugzeugen entgegen steuern. American hat im Juli 460 Flugzeuge von Boeing und Airbus bestellt. Das Ende der elf 757 hänge mit der Modernisierung zusammen. Die ersten neubestellten Jets sollen ab 2013 ausgeliefert werden.

In fünf Jahren will American Airlines die jüngste und effizienteste Flotte aller US-Airlines haben.

Autor: Roman Payer
Das ist der Kurztext zu Roman Payer.

    Special Visitors

    International Jet Management / OE-LPZ
    Royal Netherlands Air Force (KLM Cityhopper) / PH-KBX
    TUI / G-FDZG
    ELLINAIR / LY-PGC
    EASYJET / G-EZOX
    NORWEGIAN / LN-DYU
    BRA / SE-DJO
    ATLANTIC AW. / OY-RCI
    SAS / OY-KBO
    BRA / SE-DSX

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta