Altenrhein wirft AUA hinaus

AUA: "Wir sind wirklich verwundert."

Foto: Martin Metzenbauer

Knalleffekt am Flughafen Altenrhein: Nach der Ankündigung letzte Woche, eine eigene Airline an den Start gehen lassen zu wollen, hat Flughafenchef Armin Unternährer heute bekannt gegeben, dass die Verträge mit Austrian Airlines per 26. März 2011 aufgekündigt werden. Am Folgetag soll dann die "People´s Vienna Line" an den Start gehen.

Nicht besonders "amused" zeigt man sich bei Austrian Airlines. Sprecher Michael Braun meinte gegenüber Austrian Aviation Net: "Wir bleiben dabei - an unserer Haltung hat sich nichts geändert: Wir wollen die Strecke weiter bedienen. Wir haben einen gültigen Vertrag mit dem Flughafen, dieser Vertrag sieht eine Kündigungsfrist von fünf Jahren vor. Das heißt, selbst wenn der Flughafen nun kündigen würde, haben wir das Recht, fünf weitere Jahre zu fliegen."

Zu dieser Frist wollte sich Altenrhein-Chef Unternährer auf Anfrage von Austrian Aviation Net nicht äußern.

AUA-Sprecher Braun weiter: "Was der Flughafen hier versucht - nämlich eine Airline zu gründen und gleichzeitig Mitbewerber auszuschließen - ist eine mißbräuchliche Verwendung eines Monopols. Und damit verstößt der Flughafen gegen Wettbewerbsrecht. Wir sind wirklich verwundert über die Vorgehensweise des Flughafen Altenrhein."

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    International Jet Management / OE-LPZ
    Royal Netherlands Air Force (KLM Cityhopper) / PH-KBX
    TUI / G-FDZG
    ELLINAIR / LY-PGC
    EASYJET / G-EZOX
    NORWEGIAN / LN-DYU
    BRA / SE-DJO
    ATLANTIC AW. / OY-RCI
    SAS / OY-KBO
    BRA / SE-DSX

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta