Alitalia-Bieterfrist könnte neuerlich verschoben werden

Neuer Interessent soll sich gemeldet haben.

Airbus A320 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die Bieterfrist für den geplanten Verkauf der insolventen Fluggesellschaft Alitalia könnte neuerlich verlängert werden, denn der italienischen Staatseisenbahn soll es gelungen sein einen weiteren Interessenten zu finden. Dabei handelt es sich um Claudio Lotito, den Präsidenten des Fußballvereins S.S. Lazio Roma, berichtet Air Transport World.

Demnach habe man das Angebot zwei Tage vor der Deadline erhalten und benötige nun mehr Zeit. Zuletzt wurde seitens der Politik genannt, dass sich die Toto Holding und Atlantia, die dem Benetton-Konzern angehört, dem Konsortium anschließen wollen. Atlantia geriet allerdings im Zusammenhang mit dem Einsturz einer Brücke in Genua in die Negativschlagzeilen. Bei dem Unfall kamen 43 Menschen ums Leben.

Alitalia ist seit Mitte 2017 nur aufgrund staatlicher Notkredite in der Luft. Seither wurde mehrfach die Bieterfrist für einen möglichen Verkauf verlängert. Zuletzt stieg Easyjet medienwirksam aus dem Prozess aus. Delta hingegen soll weiterhin interessiert sein eine kleine Minderheit zu übernehmen.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Vueling / EC-MYC
    Lufthansa / D-AIMI
    Lufthansa / D-AIHC
    AtlasGlobal / TC-AGL
    Plus Ultra Líneas Aéreas / EC-MFB
    Eurowings / D-ABDU
    LOT - Polish Airlines / SP-LSD

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller