Airbus stellt neues Kabinenkonzept vor

Im A330neo soll ein rundum überarbeitetes Interieur die Fluggäste erfreuen.

Foto: Airbus

Airbus wird beim A330neo ein neues Kabinenkonzept namens "Airspace by Airbus" einführen. Mit einer Reihe von größeren und kleineren Innovationen will man die Sympathien der Passagiere gewinnen und den upgedateten Widebody zu einem beliebten Transportmittel machen.

So soll bereits der Eingangsbereich einladender als bei aktuellen Mustern wirken. Die "Welcoming Area" kann auf Airline-Wunsch offen gestaltet und mit individuellen Paneelen und LED-Lichtern ausgestattet werden. Überhaupt wird das Thema "Platz" beim neuen Konzept zentral sein: Die Sidewalls und Fensteröffnungen werden so gestaltet, dass sie ein Gefühl von mehr Raum erzeugen.

Geht es nach Airbus, sollen auch die Economy-Sitze mit recht großzügigen 18 Inches Sitzbreite unerwünschte Schulterberührungen mit den Nachbarn vermeiden. Heutige A330-Exemplare bieten mitunter nur 17 Inches - oder noch weniger - Sitzbreite an. Aber auch größere Gepäckablagefächer, geräumigere Toiletten und mehr freier Raum unter den Vordersitzen sollen die Passagiere erfreuen.

Auch Themen wie Entertainment und Konnektivität werden in der neu gestalteten Kabine eine große Rolle spielen. So wird ein High-Definition-IFE der vierten Generation angeboten. Wer möchte, kann auch seine eigenen Devices mit oder ohne Kabel verbinden.

Nähere Informationen bietet die Seite airspace.airbus.com.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Iran Air / EP-IFA
    ACM Air Charter / VP-BBZ
    International Jet Management / OE-LPZ
    Royal Netherlands Air Force (KLM Cityhopper) / PH-KBX
    TUI / G-FDZG
    ELLINAIR / LY-PGC
    EASYJET / G-EZOX
    NORWEGIAN / LN-DYU
    BRA / SE-DJO
    ATLANTIC AW. / OY-RCI

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta