AirAsia: Landung in Melbourne statt Kuala Lumpur

Aufgrund eines Pilotenfehlers flog eine AirAsia-Maschine von Sydney nach Melbourne statt nach Kuala Lumpur. 

AirAsia Airbus A320 (Foto: Andy Graf).

Im März 2015 landete eine Maschine der malaysischen Airline AirAsia statt in Kuala Lumpur in Melbourne. Wie ein von CNN.com veröffentlichter Bericht nun erklärt, gaben die Piloten falsche Koordinaten in den Bordcomputer ein. Dieser machte bereits vor Abflug in Sydney auf das falsche Ziel aufmerksam, aber die Cockpit-Crew ignorierte die Hinweise. Erst spät während des Fluges bemerkten die Piloten ihren Fauxpas und versuchten diesen zu korrigieren. Da dies aber nicht gelang entschieden sie sich nach Sydney zurückzukehren. Aufgrund schlechter Wetterbedingungen konnten sie dort aber nicht mehr landen und mussten erst wieder nach Melbourne ausweichen. Nach drei weiteren Stunden konnte die AirAsia-Maschine mit 212 Passagieren an Board wieder abheben - diesmal in Richtung Kuala Lumpur. Die Flugzeuge der Low-Cost-Airline seien mittlerweile mit neuen Bordcomputer ausgestattet worden, um solche Zwischenfälle künftig auszuschließen, erklärte AirAsia gegenüber CNN.com.

Autor: Christoph Aumüller
Redakteur
Christoph ist Absolvent des Studienlehrganges Luftfahrt der FH Joanneum Graz. Seit Mitte 2015 verstärkt er das Redaktionsteam von Austrian Aviation Net.

    Special Visitors

    Qatar Airways / A7-ALZ
    THAI / HS-TWA
    German Air Force / 14+02
    Italian Air Force / MM62243
    Rossiya Airlines / VQ-BCP
    Spain Air Force / T18-3
    French Air Force / F-RAFC

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller