Air China erhöht Wien-Kapazität

Ab April setzt die Fluglinie auf der Wien-Peking-Strecke größeres Fluggerät ein.

Foto: www.AirTeamImages.com

Im kommenden Sommerflugplan setzt Air China den Airbus A330-300 nach Österreich ein. Zuletzt wurde die Strecke Wien-Peking mit dem kleineren A330-200 bedient. Das größere Fluggerät bietet je nach Konfiguration 301 oder 311 Sitzplätze (gegenüber 237 bis 283 Sitzen beim A330-200).

Der A330-300 wurde bereits früher auf der Wien-Verbindung benutzt - als nämlich zur Wiederaufnahme der Flüge im Jahr 2014 Barcelona via Schwechat bedient worden ist. Danach wurde auf A330-200 um- und im heurigen Sommer der Umlauf via Barcelona eingestellt. Derzeit fliegt Air China dreimal pro Woche nonstop zwischen der chinesischen und der österreichischen Hauptstadt. Daneben ist auch Austrian Airlines auf der Route unterwegs.

Was den A330-300 abgesehen von der größeren Kapazität vom kleineren Muster unterscheidet, ist die Premium Economy Class für 16 oder 20 Passagiere. Die Sitze bieten zwar eine größere Beinfreiheit, sind allerdings nicht breiter als in der normalen Eco. Air China hat in der Business Class eine 2-2-2- und in der Premium Eco sowie Economy Class eine 2-4-2-Bestuhlung in den A330 eingebaut.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller