Air-Berlin-Dash: Ausweichlandung mit abgeschaltetem Triebwerk

Flug von Saarbrücken nach Berlin musste wegen eines Engine-Defektes "priorisiert" in Nürnberg landen.

Bombardier Q400 in den Farben von Air Berlin (Foto: Peter Unmuth).

Nicht ganz bis zu ihrem Reiseziel Berlin schafften es die 45 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder des Air-Berlin-Fluges AB6479 am Mittwochvormittag. Die Crew der von Saarbrücken aus gestarteten Bombardier Q400 (D-ABQB) musste nämlich "wegen eines technischen Defektes" eines der Triebwerke abschalten, wie die Pressestelle des Unternehmens gegenüber Austrian Aviation Net erklärte. Die Pilotin entschied sich daher für eine laut Airline "priorisierte" Ausweichlandung am Flughafen Nürnberg, wo die von LGW Walter betriebene Maschine mit nur einem laufenden Triebwerk sicher aufsetzte.

Für die Fluggäste und die Crew hätte laut Air Berlin "zu keiner Zeit Gefahr" bestanden. Die Passagiere wurden umgebucht. "Air Berlin bedauert die Unannehmlichkeiten, die daraus für die Fluggäste entstanden sind", so ein Sprecher der Airline.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    International Jet Management / OE-LPZ
    Royal Netherlands Air Force (KLM Cityhopper) / PH-KBX
    TUI / G-FDZG
    ELLINAIR / LY-PGC
    EASYJET / G-EZOX
    NORWEGIAN / LN-DYU
    BRA / SE-DJO
    ATLANTIC AW. / OY-RCI
    SAS / OY-KBO
    BRA / SE-DSX

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta