Air Baltic mit schwererem Handgepäck

12 statt acht Kilogramm für 8,99 Euro Extrazahlung.

Foto: Air Baltic

Wer bei Air Baltic 8,99 Euro extra bezahlt, dessen Handgepäck darf künftig 12 Kilogramm statt bisher acht Kilogramm wiegen. Unverändert bleiben allerdings die maximalen Abmessungen der Kabinengepäckstücke. Laut Firmenchef Martin Gauss soll sich das neue Produkt insbesondere an jene Reisenden richten, die mehr als acht Kilogramm Handgepäck dabei haben, jedoch der Erwerb eines regulären Check-In-Koffers mit der entsprechend höheren Gebühr nicht in Frage kommen würde. Man will quasi die "goldene Mitte" abdecken.

Die Mitbewerber Easyjet, Wizzair, Ryanair und Lauda gehen einen anderen Weg und bieten unter verschiedenen Produktbezeichnungen Check-In-Gepäckstücke mit geringem Maximalgewicht an. Bei Lauda und Ryanair sind dies beispielsweise zehn Kilogramm, wobei laut Geschäftsführer Andreas Gruber die Handgepäcksabmessungen nicht zur Anwendung kommen.

Easyjet hingegen weist auf der Homepage beim Produkt "Hands Free" ausdrücklich darauf hin, dass bei der kostenpflichtigen Abgabe des Handgepäckstücks am Check-In-Schalter auch die maximalen Abmessungen für das Kabinengepäck eingehalten werden müssen. Ungeachtet dessen, dass dieses im Frachtraum transportiert wird.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan ist studierter Theater-, Film- und Medienwissenschaftler und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    AUA / OE-LBO
    Eurowings / D-ABDU
    Air India / VT-ALX
    LOT / SP-LIM
    PrivaJet / 9H-BBJ
    RUSSIA AIR FORCE / RA-85686
    Orion-X / P4-LIG

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller