Air Baltic erhält Finanzspritze

Das frische Kapital soll in eine Flottenmodernisierung investiert werden.

Vertreter der lettischen Regierung und Montag-Girmes (2.v.r) bei der Vertragsunterzeichnung (Foto: Air Baltic).

Wie im November angekündigt und von AAN berichtet, investiert der Ralf-Dieter Montag-Girmes nun 132 Millionen Euro in die lettische Fluglinie. Die Vereinbarung dazu wurde heute von dem deutschen Investor und der lettischen Regierung unterzeichnet. Montag-Girmes erhält für 52 Millionen Euro 20% der Anteile von Air Baltic, weitere 80 Millionen werden in eine modernere Flotte und die „New Horizon 2021“-Strategie der Airline investiert.

Ralf-Dieter Montag Girmes: „Air Baltic ist eine außergewöhnliche Airline in einer speziellen Marktnische mit Riga als Hub und exzellenten Zukunftsaussichten in Tallinn und Vilnius. Ich bin sehr froh, dass wir den Deal abschließen konnten und wir uns jetzt auf das Wachstum der Airline konzentrieren können“.

Kaspars Ozoliņš, Staatssekretär des lettischen Verkehrsministerium: „Das neue Kapital wird in neue Flugzeuge investiert, um keine Flugzeuge mehr leasen zu müssen. Das bringt einen Kostenvorteil und eine Verbesserung für unsere Passagiere. Und eine erfolgreiche Air Baltic verbessert die  Anbindung Lettlands an Europa, was wiederum der Wirtschaft des Landes stärkt und Arbeitsplätze schafft“.

Autor: Christoph Aumüller
Redakteur
Christoph ist Absolvent des Studienlehrganges Luftfahrt der FH Joanneum Graz. Seit Mitte 2015 verstärkt er das Redaktionsteam von Austrian Aviation Net.

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller