Air Astana startet mit Low Cost Airline

FlyAristan soll ab 2019 mit vier A320 im Inlandsverkehr starten.

FlyAristan soll im nächsten Jahr abheben und bis 2022 auf eine Flotte von 15 Flugzeugen wachsen (Foto: Air Astana).

Air Astana, die nationale Fluggesellschaft Kasachstans, wird in der ersten Jahreshälfte 2019 eine Low-Cost-Airline mit dem Namen FlyArystan gründen. Die Fluggesellschaft wird eine Flotte von Airbus A320-Flugzeugen betreiben, konfiguriert mit 180 Sitzen in der Economy Class. FlyArystan wird als klassisches Low-Cost-Carrier-Modell operieren: Sie soll zu niedrigen Ticketpreisen - etwa für die Hälfte dessen, was Air Astana heute anbietet - auf überwiegend inländischen Strecken fliegen. Eine Erweiterung auf regionale internationale Strecken ist mittelfristig denkbar.

Zunächst wird FlyArystan vier Flugzeuge betreiben und soll bis 2022 auf eine Flotte von mindestens 15 Maschinen anwachsen. FlyArystan wird von mehreren Flughäfen in Kasachstan aus operieren, wobei die Routen und Flugzeugbasen in den kommenden Monaten bekannt gegeben werden.

Peter Foster (Mitte) mit dem FlyAristan-Team (Foto: Air Astana).

Das Management-Team von FlyArystan steht bereits fest und setzt sich aus Senior-Managern von Air Astana zusammen. Es wird von Tim Jordan geleitet, der als britisch-australischer Staatsbürger mehr als 15 Jahre Erfahrung im Low-Cost-Carrier Senior Management bei Cebu Pacific und Virgin Blue mitbringt. Das Vorhaben wird vollständig selbstfinanziert: FlyArystan benötigt laut Informationen der Airline kein Kapital von Aktionären, keine staatlichen Zuschüsse oder sonstige externe finanzielle Unterstützung.

Air Astana, die nationale Fluggesellschaft Kasachstans, bedient gegenwärtig über 60 inländische und internationale Routen von den Drehkreuzen Astana und Almaty. Die Airline wurde 2001 gegründet und begann den Flugbetrieb im Jahr darauf. Die Flotte besteht aus Flugzeugen der Muster Boeing 767, 757, Airbus A319, A320, A320neo, A321, A321neo sowie Embraer 190. Air Astana ist ein Joint Venture zwischen Kasachstans National Wealth Fund Samruk Kazyna und BAE Systems mit einem jeweiligen Anteil von 51 und 49 Prozent.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Austrian Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Jet2.Holidays / G-JZHM
    Laudamotion / OE-LOB
    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller