AeroSvit stellt Flugbetrieb ab Kiew ein

Die insolvente Fluggesellschaft aus der Ukraine wird zu Mittag den Betrieb ab ihrem Hub in Kiew einstellen. Der Grund sind hohe Schulden unter anderem beim Flughafenbetreiber Boryspil. Ein Konkursverfahren läuft. [Update 14:30]

Foto: AirTeamImages.com

Angesichts der wachsenden Schuldenberge hat die ukrainische Fluggesellschaft AeroSvit kurz vor Jahreswechsel beim Handelsgericht von Kiew Konkurs beantragen müssen. Das lokale Medium „delo.ua“ berichtet, dass die größte Airline des Landes bei Kreditgebern mit rund 420 Millionen Euro in der Kreide steht. Der Wert des Unternehmens wird auf lediglich ein Viertel dieses Betrags geschätzt. Ob von der Pleite auch die Tochtergesellschaften Dniproavia und Donbassaero betroffen sind, ist noch nicht bekannt.

Moskau Sheremetyevo hatte als erster Flughafen seine Konsequenzen aus der Zahlungsunfähigkeit der Airline gezogen und der Airline ein Ultimatum gestellt: 2,4 Millionen von insgesamt über 4,1 Millionen Euro Gebühren hätte der Kunde bis zum Jahreswechsel überweisen müssen. AeroSvit bezahlte jedoch nur einen Bruchteil dieses Betrags, woraufhin der Moskauer Flughafen der ukrainischen Airline die weitere Abfertigung  verweigerte.

Nun hat neben Lviv auch der Hub der insolventen Airline, Kiew Boryspil, die Nase voll. Wie der Flughafen auf Facebook gepostet hat, wird „aufgrund der Nicht-Einhaltung der Vertragsbedingungen“ VV 257 nach Kopenhagen vorerst der letzte in der ukrainischen Hauptstadt abgefertigte Flug von AeroSvit sein. Alle weiteren Flüge werden bis zum Eintreffen einer Vorauszahlung der Gebühren für die nächsten paar Tage annulliert.

Auf ihrer Homepage hat AeroSvit noch keine Stellungnahme zur Einstellung des Flugbetriebs bzw. zum laufenden Konkursverfahren veröffentlicht. Einem Bericht der "KyivPost" zufolge, beabsichtige die Airline jedoch nach eigenen Angaben nicht, den Betrieb einzustellen. Stattdessen sollen den Forderungen nachgekommen und Schulden zurückgezahlt werden. Von einem "Bankrott" wolle AeroSvit nichts wissen.

Die AeroSvit Gruppe betreibt gemeinsam mit ihren Töchtern Dniproavia und Donbassaero eine Flotte von 20 Flugzeugen der Boeing 737 und A320-Familie sowie acht 767-300ER und zwei Embraer 190.

Autor: Patrick Kritzinger
Das ist der Kurztext zu Patrick Kritzinger.

    Special Visitors

    Private Wings Aviation / D-CITO
    Hainan AL / B2739
    VIETNAM AL. / VN-A868
    AlbaStar / EC-NAB
    Armée de l'Air / F-RADA
    CargoLogicAir / G-CLAA
    Astral Aviation / TF-AMM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller