Aeroflot bestellt Dreamliner ab

34 Flugzeuge von Transaero sollen übernommen werden.

Boeing 777-300ER (Foto: Aeroflot).

Die staatliche russische Aeroflot wird die bei Boeing getätigte Bestellung über 22 Dreamliner auflösen. Dies erklärte Firmenchef Vitly Savelyev im Rahmen eines Gesprächs im russischen Fernsehen "Rossiya 24". Man werde insgesamt 34 Flugzeuge, die momentan für Transaero fliegen, übernehmen. Daher wäre die Bestellung hinfällig geworden.

Konkret bedeutet das, dass Aeroflot insgesamt 20 Langstreckenmaschinen und 14 Mittelstreckenjets, die Transaero von internationalen Finanzfirmen least, auf die staatliche Airline Russlands umschreiben lassen. Gleichzeitig versuche Aeroflot mit den Leasinggesellschaften günstigere Konditionen auszuverhandeln.

Welche Maschinentypen betroffen sind, sagte der Savelyev jedoch nicht. Vermutet wird, dass es sich um Boeing 737 und 777 handeln könnte. 

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Wamos Air / EC-MNY
    Wamos Air / EC-MNY
    Japan Air Self-Defence Force (JASDF) / 80-1111
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AI08
    Azerbaijan Gvmt. / 4K-AZ888
    Smartlynx / S5-AAZ
    LUXAIR / ES-SAM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller