ACA präsentiert sich bei Airpower

Der Verband Österreichischer Verkehrspiloten präsentiert sich mit einem Stand auf der heurigen Airpower in Zeltweg.

Die ACA macht auf der Airpower Werbung für den Berufspiloten (Foto: AirTeamImages.com).

Am 2. und 3. September findet die Airpower 2016 in der Obersteiermark statt. Der Verband Österreichischer Verkehrspiloten (ACA / Austrian Cockpit Association) wird sich in Zeltweg erstmals auf einer inländischen Airshow präsentieren. Auf dem Ausstellungsstand werden Verkehrs-Piloten und -Pilotinnen Besuchern Auskunft über ihren Beruf geben. Ziel ist es, hervor zu streichen, welche Bedeutung den Piloten/innen als „Sicherheits-Faktor“ zukommt und damit verbunden, wie wichtig eine profunde Ausbildung für Cockpit-Personal ist. 

Laut ACA hat der Verkehrspilot/-pilotin in den vergangenen Jahren etwas an Attraktivität verloren, wofür es viele Ursachen gibt. Der Verband möchte in Erinnerung rufen, welch wunderbarer Beruf es nach wie vor ist. Jüngste Entwicklungen deuten ja darauf hin, dass wieder mehr Piloten benötigt werden. Es wird einen Flugsimulator geben, damit (junge) Besucher/innen die Möglichkeit haben, das Gefühl vom Fliegen vor Ort auszuprobieren. Da sich noch immer nur sehr wenige Mädchen für den Beruf „Pilotin“ entscheiden, macht ACA mit einem eigens gestalteten Flyer auf die Möglichkeit des Pilotinnen-Berufes aufmerksam. 

Der zweite Schwerpunkt des Auftritts bei der Airpower sind Drohnen-Piloten/innen. Viele Organisationen weisen auf die Gefahrenpotentiale von Drohnen für die bemannte Luftfahrt hin. Der Verband sieht aber auch die großen Potentiale der unbemannten - von verantwortungsvollen Piloten/innen programmierten/ferngesteuerten - Luftfahrt. ACA wird bei der Airpower16 ein Konzept vorstellen, wonach ab 2017 auch Drohnenpiloten Mitglieder bei ACA werden können. Ziel ist zu kommunizieren, dass es nur EINEN Luftraum für alle gibt, damit verbunden auch nur EINE Sicherheit. Kommerziellen und privaten Drohnenpiloten/innen werden spezielle Mitgliedschaften angeboten. Neben dem kontinuierlichen Informationsaustausch mit der bemannten Luftfahrt, werden Drohnenpiloten als Mitglied der ACA an Lehr- und Trainingsveranstaltungen, technischen ‘Hands On’ Trainings und praktischen Flugübungen teilnehmen können. Dass durch spezifische Ausbildungsschritte als Drohnenpilot/in ein hohes Qualitätsniveau erreicht wurde, wird den Teilnehmern im Anschluss von ACA schriftlich bestätigt.

ACA als Standesvertretung steht damit allen kommerziell tätigen Piloten auf Verkehrsmaschinen, Geschäftsreiseflugzeugen, Arbeits-Flugzeugen, Hubschraubern und Drohnen offen. Gleichzeitig sind auch Piloten aller nichtkommerziellen Bereiche der Luftfahrt und an der Luftfahrt interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger als unterstützende Mitglieder willkommen und werden in die ACA-Aktivitäten eingebunden.

Autor: Christoph Aumüller
Redakteur
Christoph ist Absolvent des Studienlehrganges Luftfahrt der FH Joanneum Graz. Seit Mitte 2015 verstärkt er das Redaktionsteam von Austrian Aviation Net.

    Special Visitors

    Montenegro Airlines / 4O-AOA
    Armée de l'Air / F-RADA
    TAP / CS-TOV
    Emirates / A6-EUG
    Luftwaffe / 10+23
    EGYPTAIR / SU-GEH
    VUELING / EC-MLE

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller