776 Millionen Euro Strafe gegen Luftfracht-Kartell

Elf Fluggesellschaften müssen teure Bußgelder berappen.

Frachtraum einer Boeing 747-400F (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die EU-Kommission verhängte gegen das "Luftfrachtkartell" neuerlich Strafen in der Gesamthöhe von 776 Millionen Euro. Betroffen sind insgesamt elf Fluggesellschaften, darunter Air France-KLM, British Airways, Cathay Pacific und weitere Anbieter.

Es handelt sich dabei um ein durchaus bereits in die Jahre gekommenes Kartellverfahren, denn im Zeitraum zwischen 1999 und 2006 soll es zu illegalen Preisabsprachen gekommen sein. In 2010 verhängte die EU-Kommission Strafen in ähnlicher Höhe gegen selbige elf Anbieter. Der Europäische Gerichtshof kippte diese jedoch fünf Jahre später. Als Begründung gaben die Richter Verfahrensfehler an.

SAS Cargo kündigte bereits in einer Aussendung an, dass man gegen das neuerliche Bußgeld, das im Fall der Skandinavier 70,2 Millionen Euro ausmacht, berufen werde. Lufthansa Cargo und Swiss Cargo wurde die Strafzahlung übrigens gänzlich erlassen. Den offiziellen Angaben der EU-Kommission nach aufgrund der Tatsache, dass die beiden letztgenannten Carrier die Wettbewerbshüter über die illegalen Preisabsprachen informiert hatten.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    ALK Airlines / LZ-DEO
    ALK Airlines / LZ-DEO
    CityJet / EI-RJX
    German Air Force / 14+04
    Bahrain Royal Flight / A9C-HMH
    Biman Bangladesh Airlines / S2-AHN
    Eurowings / D-AEWG

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Andrea Wieger

    Christoph Aumüller

    Michael Csoklich

    Philipp Valenta