2,3 Prozent weniger Passagiere in Graz

Mehr Flugbewegungen.

Foto: Flughafen Graz.

Der Flughafen Graz zählte im vergangenen Jahr insgesamt 959.166 Reisende. Im direkten Vergleich mit dem Wert des Jahres 2016 bedeutet dies einen Rückgang um 2,3 Prozent. Die Anzahl der Flugbewegungen legte jedoch gleichzeitig um 0,2 Prozent auf 14.466 Starts und Landungen zu.

Eine besonders hohe Verminderung verzeichnete Graz im Charterbereich, denn im Jahresvergleich musste man einen Rückgang um 16,9 Prozent auf 96.675 Fluggäste hinnehmen. Auch im Linienverkehr ging die Anzahl der Passagiere um 0,4 Prozent auf 862.491 Reisende zurück.

"Die vielen Linienflüge, vor allem nach Amsterdam, Wien, Frankfurt, München, Istanbul und Zürich, haben sich sehr gut entwickelt", erklärt Gerhard Widmann, Geschäftsführer des Flughafen Graz. "Aber natürlich hatten das Ende der Air-Berlin-Verbindung sowie die Stornierung der Antalya-Flüge, vor kurzem noch unsere stärkste Charterdestination mit bis zu 70.000 Passagieren pro Jahr, Auswirkungen auf unsere Verkehrszahlen. Vor diesem Hintergrund gesehen ist das Passagierminus gering ausgefallen."

"Wir wissen, dass die Passagierentwicklung eines Flughafens immer von mehreren Faktoren abhängt. Diesbezüglich ist das Management in Zukunft gefordert. Erfreulich ist jedenfalls die positive Ausweitung im Linienbereich, was die Bedeutung der Verkehrsdrehscheibe für die heimische Wirtschaft unterstreicht. Die strategische Entscheidung für mehr Allianzen hat sich somit bewährt", so Wolfgang Malik, Vorstandsvorsitzender der Holding Graz.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    ProAir / Global Reach Aviation / D-ANSK
    SCOOT / 9V-OFI
    Air X Charter / 9H-YES
    RADA AIRLINES / EW-450TR
    Aero4M / F-HRAM
    Polaris Aviation Solutions / N737LE
    Qatar Airways / A7-ANB

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller