2016: Salzburg meldet 4,9 Prozent Rückgang

Hoffnungen liegen auf neuer Eurowings-Basis.

Flughafen Salzburg (Foto: Peter Unmuth).

Der Salzburger Flughafen musste im kürzlich abgelaufenen Jahr 2016 einen Passagierrückgang um 4,9 Prozent verzeichnen. Gezählt wurden 1.739.288 Fluggäste. Die Anzahl der Flugbewegungen war gar um 9,4 Prozent vermindert. Dies wird insbesondere auf das schwächere Chartergeschäft zurückgeführt.

Im Linienverkehr sank das Passagieraufkommen um -0,6 Prozent auf 1.373.454 Passagiere. Im Charter-Outgoing-Bereich (141.417) wurden -37,4 Prozent weniger Fluggäste gezählt, im Charter-Incoming-Bereich (221.799) legte die Zahl der Reisenden um 1,3 Prozent zu. Ähnlich sieht es auch bei der Anzahl der Flugbewegungen aus. Mit -36 Prozent weniger Flugbewegungen im Charter-Outgoing Bereich (1.047 Bewegungen) und einer moderaten Steigerung im Charter Incoming-Bereich von +8,6 Prozent (1.647 Bewegungen). Bei den Linienflügen musste ein Rückgang von -8,2 Prozent auf 14.558 Bewegungen verzeichnet werden. Im Cargogeschäft konnte Zuwachs bei der Luftfracht (exklusive Trucking) von 18,6 Prozent auf 253.070 Kilogramm sowie ein Anstieg der Luftfracht-Ersatztransporte von 5,56 Prozent auf 11.682.940 Kilogramm erzielt werden.

Für 2017 erwartet die Flughafenleitung steigende Fluggastzahlen im Linienverkehr. Die Hoffnungen liegen auf der neuen Eurowings-Basis. Ab der Mozartstadt sollen durch den Lufthansa-Billigableger die Destinationen Hamburg, Paris, Brüssel, Köln/Bonn, Düsseldorf, Olbia, Split, Thessaloniki, Dubrovnik und Palma de Mallorca angesteuert werden.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan interessiert sich seit seiner Kindheit für die Luftfahrt und ist seit 2012 Mitglied der Redaktion von Austrian Aviation Net. Sein Spezialbereich ist die Regionalluftfahrt.

    Special Visitors

    ALITALIA / EI-WLA
    Alitalia / EI-WLA
    Beijing Airlines / B-3988
    Smart Lynx Estonia / ES-SAP
    Thai Airways / HS-TKU
    Bel Air / VP-BWR
    Funair Corporation / N737AG

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Robert Hartinger

    Christoph Aumüller